• Anna

Alpine-Coaster und Almzoo Hoch-Imst

Aktualisiert: 30. Aug 2020

Vergangenen Samstag machten wir uns auf den Weg zum Alpine-Coaster in Hoch-Imst. Mit 3.535 Metern Streckenlänge ist Diese die längste Alpen-Achterbahn der Welt. Na das verspricht doch schonmal Spaß! Wir kamen bereits am Vormittag am Parkplatz der Talstation an, Welcher bereits sehr voll war. Motiviert packten wir also unsere sieben Zwetschken zusammen und machten uns auf den Weg zum Zweier-Sessellift. Mit Baby in der Trage, Rucksack in der Mitte und großem Kind auf dem Schoß von Papa hatten wir gerade so Platz.


An der Mittelstation angekommen gibt es die Möglichkeit, über einen gemütlichen Weg in ca. 30 Minuten den Almzoo zu erreichen. Ziegen, Schafe, Ponys, Hasen und Hennen sind hinter einem Holzzaun zu bestaunen. Für die Kinder gibt es sogar kleine Plattformen zum Draufstellen, um ihnen ebenfalls die Sicht auf die Tiere zu ermöglichen, ohne sie dauernd hochhalten zu müssen.

Für die ambitionierten Wanderer unter euch gäbe es noch die Drei-Hütten Tour.


Nach unserem Almzoo Besuch wanderten wir den Weg wieder zurück und kehrten in die Untermarkter Alm ein, welche gegenüber der Mittelstation und des Starts der Rodelbahn liegt. An die Alm grenzt ein kleiner Spielplatz, welchen man von der Terrasse, oder einem der gemütlichen Hängesessel aus, gut im Blick hat.


Zum krönenden Abschluss flitzten Papa und Sohn auf dem Alpine-Coaster ins Tal (Achtung: Kinder erst ab 3 Jahren erlaubt).

Alles in allem ein schöner Tag und wir kommen gerne wieder.






0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen